Die häufigsten Fehler mit dem Lockenstab

Die perfekte Locke zu bekommen ist schwieriger, als es klingt. Vielleicht gehen Sie davon aus, dass, je länger Sie Ihren Lockenstab an Ihr Haar halten, desto länger wird auch die Locke halten (Das ist nicht so!). Oder, vielleicht halten Sie Ihren Lockenstab in einem falschen Winkel. Unabhängig vom Rätsel gibt es viele Gründe, warum Ihr Lockenstab eines der einschüchterndsten Werkzeuge in Ihrem Schönheitsschrank sein könnte. Ob Ihre gewünschtes Ergebnis Locken, Wellen oder etwas dazwischen sind, wir haben mit den Haarprofis darüber gesprochen, wie Sie die Geheimnisse hinter der Verwendung dieses klassischen heißen Eisens lösen können. Lesen Sie weiter, um die 12 Lockenstab-Fehler zu entdecken, die Sie definitiv machen – und genau wie Sie sie beheben können, um traumhafte Haartage zu erreichen, jeden Tag.

Sie betrachten Ihren Lockenstab nicht als Investition

„Investieren Sie in einen hochwertigen Lockenstab mit moderner Technologie (wie ein digitaler Temperaturleser), anstatt in ein billiges Gerät“, sagt die berühmte Friseurin Sarah von Lockenqueen.com. „Nicht nur, dass Sie ein billigeres Gerät öfter ersetzen müssen, sondern es verteilt auch die Wärme nicht gleichmäßig, so dass es heißere Stellen auf dem Lockenstab geben kann. Diese verursachen Schäden an Teilen Ihres Haares. Mit einer analogen Temperatureinstellung werden Sie nicht wissen, welche Temperatur Sie auf Ihr Haar legen oder wo sich die heißere Stellen befinden. Mit einem Digitalleser erhalten Sie eine gleichmäßige Wärmeverteilung, so dass Sie nicht bestimmte Teile Ihrer Stränge überhitzen.“

Ihr Lockenstab hat die falsche Größe

„Die Verwendung eines Lockenstabes mit kleinerem Umfang führt zu engen Locken anstelle von losen Wellen. Entscheiden Sie sich für einen kleineren Lockenstab. Die Verwendung eines größeren Stabs gibt Ihnen eine lockerere Welle, während die Verwendung eines kleineren Stabs eine engere Welle erzeugt“, sagt César DeLeön Ramirêz, MIZANI Global Artistic Director.

Ihr Haar ist nicht 100% trocken

„Selbst wenn Ihr Haar nur leicht feucht ist, kann das Locken Ihre Haare beschädigen“, sagt Drybar-Gründer Alli Webb. Trocknen Sie es mit dem Föhn fertig und nutzen Sie auch kurz die kühle Föhntemperatur um absolut sicher zu sein.

Ihr Werkzeug ist auf der falschen Temperatureinstellung

Für die meisten Haartypen ist es eine gute Faustregel, um die 200 Grad Marke zu bleiben. Für feinere Haartypen können es um 10-20 Grad weniger sein, und für dichtere, gröbere Haartypen können Sie es um ein paar Grad erhöhen. Doppelbehandeltes Haar sollte auf etwa 175 Grad bleiben und gefärbtes Haar sollten eine niedrigere Temperatur verwenden, um die Lebensdauer der Haarfarbe zu verlängern. Für natürliches oder strukturiertes Haar, beginnen Sie bei 200 Grad und verwenden Sie eine niedrigere Temperatureinstellung (175 Grad) für schnelle Nachbesserungen.

Sie benutzen kein Hitzeschutzmittel

„Der beste Weg, Ihr Haar vor Schäden zu schützen, ist, immer mit einem Hitzeschutzmittel zu beginnen“, sagt César. „Probieren Sie MIZANI Thermastrength Heat Protecting Serum – es ist hitzeaktiviert und verfügt über eine Anti-Bruch-Technologie zum Schutz der Haare.“

Sie rollen in die falsche Richtung

„Wenn Sie entspannte Wellen wollen, sollten die Locken von Ihrem Gesicht wegzeigen“, sagt Sarah. „Wenn Ihr Haar zu Ihrem Gesicht hin gelockt ist, sieht es eher aus Banana-Curls oder Vintage-Locken. Nutzen Sie einen Lockenstab, der sich in beide Richtungen dreht, wie der Beachwaver, so dass Sie eine gleichmäßige Welle auf beiden Seiten erhalten.“

Sie gehen bis in die Enden

„Wenn Sie eine mehr lebendige Locke oder Welle wollen, lassen Sie 5-10 cm der Haarspitzen unbehandelt. Die Leute locken oft bis in die Enden, was einen eher traditionellen, formalen Look verleiht“, sagt Alli.

Sie halten ihn nicht im idealen Winkel

„Wenn Sie Ihrem Lockenstab horizontal halten, bekommen Sie eine engere, springendere Locke. Wenn Sie vertikal halten, erhalten Sie eine trendigere Welle und wenn Sie es diagonal halten, erhalten Sie mehr Volumen an der Wurzel“, sagt Sarah.

Sie halten den Lockenstab zu lange auf dem Haar

„Feines Haar braucht nicht so viel Zeit wie grobes, dickes Haar. 10 Sekunden sind eine gute Faustregel für die meisten Haartypen, mit etwas weniger Zeit für feines Haar“, sagt Deron Edward, Creative Director bei Civello Chicago.

Sie schneiden Ihre Haare nicht

„Bringen Sie Ihr ganzes Haar nach vorne und schneiden Sie es von der unteren Schicht nach oben. Verwenden Sie eine starke, gerade Haarspange, um die Abschnitte sauber und gleichmäßig zu machen. Das spart Ihnen Zeit und gibt Ihnen sogar Locken um den ganzen Kopf“, sagt Sarah.

Sie locken zu viele Haare auf einmal

„Einige Leute denken, dass man, um eine lose Welle zu erhalten, sehr große Strähnen nehmen muss, aber die Art der Welle, die man erreicht, wird tatsächlich durch die Technik bestimmt, mit der man sich zusammenrollt. Es ist ideal, kleinere Strähnen zu nehmen, damit Sie die Struktur erstellen können und die Locken länger halten. Wenn Sie die Welle weicher machen wollen, können Sie Ihre Finger durch die Locken laufen lassen oder sie ausbürsten, sobald sie abgekühlt sind“, sagt Deron.

Sie lassen Ihre Locken nicht ungestört abkühlen

„Lassen Sie das Haar immer ungestört abkühlen. Sobald Sie eine Locke vom Lockenstab lösen, gehen Sie zum nächsten Abschnitt und lassen Sie die letzte Locke abkühlen. Sobald Sie Ihren ganzen Kopf fertig haben und die Locken Zeit hatten, sich zu setzen, können Sie sie arrangieren“, sagt Deron. „Sanftes Aufnehmen von Locken an den Enden der Stränge und leichtes Schütteln sorgt für einen weichen, natürlichen Look.“